Schlechter Sonntag

Hallenhockey, 3.Verbandsliga: Die Hockey-Herren des HC Villingen müssen sich beim Spieltag in Esslingen doppelt geschlagen geben und verlieren somit den Anschluss an die Spitzengruppe aus Gmünd, Heidelberg und Ludwigsburg.“Wir haben auf dem Platz vieles vermissen lassen und waren nie wirklich  im Spiel drin. Die Niederlagen sind ärgerlich, aber leider verdient“, sagt Thomas Gallmann, der kurzfristig für Herrentrainer Philipp Bauer eingesprungen war.

HC Villingen – HC Esslingen 1:5 (1:3)

Neben dem eigentlichen Trainer, der zeitgleich mit Villinger Hockey-Nachwuchs unterwegs war, fehlten den Hockey-Herren mit Marc Hensel, Jan Steffen, Marius Stadler und Dominik Nopper zudem noch vier wichtige Spieler. Dafür gab Stürmer Patrick Brachat sein Saisondebüt.

Die Partie gegen die noch sieglosen Esslinger begann trotz der Ausfälle vielversprechend. Bereits nach wenigen Minuten legte Jonas Maier im Schusskreis auf Marcel Rohrer quer, der mit seinem achten Saisontor den Villinger Hockey-Club mit 1:0 in Führung brachte (5.). Doch der Treffer brachte keine Sicherheit, im Gegenteil: Esslingen nutzte seinen Heimvorteil aus und erzielte den schnellen Ausgleich (8.). Villingen fand keinen richtigen Schlüssel zum Spiel. Die wenigen Chancen durch Christian Uhrig und Peter Simon wurden von Esslingen stark verteidigt. Noch vor der Pause drehte der HC Esslingen mit zwei weiteren Treffern die Partie auf 1:3 (12./19.). Die Schwarzwälder haderten mit sich selbst aber besonders mit einigen Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns.

Aber auch im zweiten Durchgang fanden die Villinger nicht zu ihrem Spiel und der Form vom vergangenen Spieltag in Stuttgart, als die Mannschaft noch vollumfänglich überzeugte. Doch die tiefstehenden Gastgeber ließen sich nicht knacken und erhöhten in der Schlussphase, nachdem die Villinger ihren Keeper gegen einen weiteren Feldspieler tauschten, mit einem weiteren Doppelpack in leerstehende Tor auf 1:5 (36./39.).

Mit Tor Nummer acht und neun, der beste Torschütze in Reihen der Villinger: Marcel Rohrer. @tx-foto.com

Mit Saisontor Nummer acht und neun – der beste Torschütze in Reihen der Villinger: Marcel Rohrer.
@tx-foto.com

HC Villingen – HC Heidelberg 2:5 (1:3)

Wesentlich stabiler wirkte der Auftritt dagegen im zweiten Spiel des Tages. Gegen den HC Heidelberg kamen die Villinger wesentlich besser zurecht. Wieder war es Marcel Rohrer der sein Team in der Anfangsphase mit 1:0 in Führung brachte – diesmal per Rückhand (7.). Aber auch Heidelberg erwies sich die als abgezocktere Mannschaft und glich kurz darauf zum 1:1 aus (11.). Die Spielanteile waren nahezu ausgeglichen, jedoch zeigte der Absteiger aus der 2.Verbandsliga gerade in der Offensive seine Abschlussqualität. Erst aus dem Spiel heraus zum 1:2 (16.) und anschließend per Siebenmeter (20.) zum 1:3-Pausenstand. Villingen steckte nicht auf und versuchte im zweiten Durchgang noch einmal heranzukommen. Im Nachschuss verkürzte Jonas Maier bei einer Strafecke auf 2:3 (25.) Doch Heidelberg beendete eine mögliche Aufholjagd mit zwei weiteren Treffern (29./33.)und brachte den Sieg über die Zeit.

Durch die beiden Niederlagen bleiben die Villinger Hockey-Herren auf dem 5.Platz in Mittelfeld der 3.Verbandsliga stecken. In vier Wochen geht es zum Abschluss der Hallensaison nach Schwäbisch Gmünd.

Es spielten: Thomas Gallmann – Joshua Bruns (C), Gernot Huck, Sven Kriso, Jonas Maier (1) – Patrick Brachat, Marcel Rohrer (2), Peter Simon, Christian Uhrig.

 

nächsten Termine

November 2018

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
  • Auswärtsspiel Mädchen A
  • Heimspiel Mädchen D
18
  • Auswärtsspiel Mädchen B
19
20
21
22
23
24
25
  • Auswärtsspiel Mädchen C
  • Heimspieltag der Herren
26
27
28
29
30

letzte Ergebnisse

Herren
SG - HC Konstanz - 0:2
SG - TSV Ludwigsburg - 1:0

Damen
HCV - TSG Heilbronn - 1:5
HCV - SG HSB / HCSA - 0:4

Jugend
HC Konstanz - mjB - 3:0
HC Esslingen - Mädchen B - 0:2